Nein, auch heute vermiesten mir meine brettharten Waden die Freude am laufen. Nachdem ich das Wochenende viel am Schreibtisch saß, wollte ich meine 7-km-Runde laufen, um wieder etwas in Tritt zu kommen. Aber Pustekuchen, schon nach weniger als 1 km tappelte ich wie eine Oma, weil der untere Teil der Waden ganz fest ist und anscheinend irgendwie verkürzt. Also musste ich mich mit meiner kleinen 5-km-Runde begnügen und das in einer ganz miesen Zeit.Erst als ich fast zu Hause war, hörten die Waden auf, mit den Spaß zu verderben, aber da konnte ich nicht gut nochmal umdrehen und zur Haveldüne laufen.

Ich habe natürlich anschließend gut gedehnt, was machtig in den Muskeln zog. Nun mache ich zwischendurch immer Übungen, die genau diese Muskeln etwas in die Länge zieht und massiere sie auch. Auaaa, wären meine Bauchmuskeln so hart wie die am unteren Teil der Waden, bräuchte ich kein Bootcamp zu Ostern. Aber ich würde natürlich trotzdem fahren :-)!

Nun kann ich erst am Mittwoch wieder laufen, was vielleicht ganz gut ist. So kann ich bis dahin den Frust besser ver- und die Waden besser bearbeiten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*