Di., 22.05.2012: Wie die Zeit vergeht

Heute ist aus der sportlichen Sicht gesehen bereits mein zweitletzter Tag. Morgen nochmals Gas geben und am Donnerstag dann Wiegen und Abschlussgespräch. Irgendwie ist die Zeit schon schnell vergangen. Freue mich aber auch riesig auf mein daheim. So ein Studentenzimmer ist auf Dauer halt nicht das gleiche 😉 Habe ja bereits in Samedan 2 Jahre Studentenfeeling geniessen dürfen und das dazugehörige WG-Leben. Hier hatte ich immerhin  keinen Kampf um den Herd, den der wurde nur von mir gebraucht. Anyway…

Habe mich schon gestern riesig auf mein Frühstück von heute gefreut. Hatte x Wochen kein Marmeladebrot mehr. Heute durfte ich es mal wieder essen und habe es so richig genossen. Dazu eine Tasse Tee – perfekter Start in den Tag. Vorher musste ich aber noch nüchtern zur Aerztin und das letzte Mal Blut abnehmen für die Vergleichswerte.

Mit Irina bin ich am Vormittag ins Bulmare (Schwimmbad) gefahren. Wir haben anstatt der bisherigen 40 Längen (= 1 km) nun 50 Längen gemacht. Heute hatte es viel mehr Leute im Beken, da musste man ganz schön um seine Bahn „kämpfen“. Nach getaner Arbeit kam dann noch ein wenig relax-Zeit im warmen Wasser. Zum Mittagessen gab es Rumpsteak mit Spargeln und Kartoffeln. Letztere habe ich nicht aufgegessen, da sonst zu viel Kohlenhydrat gewesen wäre.

Am Nachmittag hatte ich noch ein letztes Mal bei Lucia „Bauch, Beine, Po“. Musste mal wieder feststellen, wo meine Schwachstellen sind. Na ja weiter daran arbeiten und dann wird es auch besser.

Zur Krönung des heutigen Tages bin ich nochmals zur Thaimassage gegangen. 1 Stunde ging es und tat richtg gut. Nun bin ich ziemlich müde, da ich bereits einige Sachen zusammengeräumt habe. Ich glaube mein Bett ruft schon nach mir 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*