2 Wochen in einem Blick !

Hallo Freunde, Campteilnehmer und Familie !

Nun mal ein sehr langer Blog für den Verlauf des gesamten letzten Camps. 🙂

Angefangen hat alles am 23.06.2012. An diesem Tag war ich noch daheim und bin dann erst zum 24.06. angereist, da ich eine Woche daheim verbracht habe und mich etwas mit Freunden und meiner Familie zusammengetan habe. Am Sonntag Abend war dann die erste Ernährungslehresession mit Wasili, bei der wir mal wieder über die Grundlagen der Ernährungslehre aufgeklärt wurden.

Am 25.06. begann der Tag dann auch mit einem guten Mahl in Form von einem Vollkornbrot und einem Vollkornbrötchen mit Käse und Wurst und etwas Butter. Dann hatte ich das ERSTE MAL Zumba mit Silvia… ein echt cooles Worlout mit vielen abwechslungsreichen „Tanzschritten“ und einer lateinamerikanischen Musik. Zum Mittag dann Kraftzirkel mit Frank mit etwa 12 Übungen, da wir zwar nur 11 Personen sind aber irgendwie die 12 Übung auch noch rein sollte. Zum Abend dann Powerwalking mit Irina hoch zum Schlossberg. Ich hatte mich mit dem leicht langsameren Teil der Gruppe zusammengetan und diese auf einer kleinen anderen Route hoch in den Wald geführt.

Am 26.06. dann Frühsport mit Irina mit vielen Dehnübungen an die ich nach meiner Woche daheim wirklich erstmal wieder erinnert werden musste. 😉 Im Anschluss eine superharte Stunde mit Petra auf den Indoorcycles und im Anschluss Spiele mit Frank, an denen ich aber leider nicht teilnehmen konnte aufgrund von einem Termin bei meiner Physiotherapie Corpus Care. Am Abend dann noch ein gemeinsames Social Wood Work mit der 11-köpfigen Gruppe. Dabei hatten wir Holz aus dem Wald geholt und dieses in Lagerfeuergroße Stücke geschnitten. Am Ende dann noch in schöner Runde ein Stockbrot für jeden, dass wir über dem Feuer backen konnten.

27.06. Der Tag beginnt wieder mit Frühsport. Danach ein Ganzkörpertrainingszirkel mit Lucia, bei der wir für jede Muskelpartie verschiedene Übungen machen können. Im Anschluss Joggen mit Wasili, dass aber kurzfristig aufgrund einer zu warmen Wetters zu Beach-volleyball umgeändert wurde. Am Aben dann nochmal 90 Minuten Kickboxen mit Lech, bei dem wir zunächst die Sandsäcke bearbeitet hatten und dann im Anschluss nochmal auf Lech mit einer ordentlich großen Bratze feuer durften.

28.06. Den Morgen hatten wir frei zum Ausschlafen, da wir an diesem Tag wieder eine wunderschöne Radtour zur Walhalla vor hatten. Ich durfte an diesem Tag den Besenmann übernhemen und fuhr gemütlich hinten an der Gruppe und schaute, dass keiner nach hinten verloren ging. Zunächst dann hoch zur Walhalla, bei der ich mich immer saumäßig wohlfühle, da der Ausblick einfach atemberaubend ist und im Anschluss ein leckeres Essen im Spitalgarten in Regensburg. Im Anschluss noch die Räder säubern und schon war der Tag auch rum.

29.06. Wieder der alltägliche Frühsport am Morgen und danach Aerobic bei Silvia, an denen ich beiden nicht teilgenommen hatte, da mich an diesem Morgen wirklich Rückenschmerzen geplagt haben. Aber am Abend machte ich dann mein eigenes Krafttraining, da mir Irina am Mittag nochmal 2 Dehnübungen für den Rücken gezeigt hatte, nach denen es dann viel besser wurde. Am Abend dann nochmal Walking mit Irina, bei der ich aber meine erste Joggingrunde mit Wasili und Alex absolvierte über 9 km. Es war einfach fantastisch, als ich wieder hier oben angekommen bin.

30.06. Morgens war der Frühsport frei, damit wir alle gut ausschlafen konnten, da am Wochenende normalerweise die Leute ein etwas längeres Schlafen gewohnt sind. 😉 Am Morgen dann Indoorcycling mit Petra, bei der ich wieder mit einem 3 Kilo schweren Shirt aus der Stunde ging, da ich da immer schwitze wie ein Berserker. Es war aber wirklich schön und es machte mir wie immer Freude bei der Musik in meinen Tunnel zu gehen und einfach nur zu treten.

1.07. Der Tag startete mit einer Stunde Bauch-Oberschenkel-Po ( B-O-P ) mit Petra für die diese Stunde auch eine Premiere war, da sie BOP das erste mal mit der Gruppe und überhaupt durchgezogen hatte. Es war eine wirklich andere Stunde, bei der aber der Spass auch wirklich nicht ausblieb und auch der Trainingserfolg in Form von Muskelkater zu spüren war. Am Abend dann noch ein APT-KAZ ( Kraftauserdauerzirkel ), sozusagen die Kür in den Camps. Lech leitete die Stunde und Wasili trainierte mit allen anderen mit, wodurch auch ein gewissen Leistungsdruck bei den Leuten aufkaum, der sicherlich nicht schlecht war. Mir war am Ende speiübel aber ich war einfach verdammt glücklich, dass ich bis zum Ende durchgehalten hatte.

Ja, und dann sind wir schon wieder heute angekommen. Den nächsten Blog gibt es am 09.07 über diese Woche, in der teilweise kein Camp läuft und doch mein Training nicht vernachlässigt wird !

Zudem noch die Daten, damit ihr auch mein Gewicht alle wisst:

Von 165,8 kg auf 122,2 kg !!!!! 😀

Also jetzt schon 43,6 kg abgenommen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*