Tag 6

Ich hab eine super Nacht hinter mir. Ich könnte sie „perfekt“ nennen. Hingelegt, eingeschlafen und (fast) durchgeschlafen. Und lange vor dem Wecker wach geworden und einfach nur top fit. Kein Wunder nach der Spinningeinheit von gestern Abend. Eineinhalb Stunden lang Wasilipower – und zwar in ihrer reinsten Form. Ich mag´s wenn ein Trainer so richtig pusht und auch mal von Rad zu Rad geht und jeden einzeln noch kräftig anfeuert.. und da lässt sich aber auch keiner lumpen, die Jungs und Mädels haben so richtig Vollgas gegeben. Wenn ich ehrlich bin, ich könnte jeden Abend Spinning haben. Und, was ganz wichtig ist: immer noch keine Schmerzen, keinen Muskelkater, was mich doch überrascht; und nein, ich hab auch bei keiner Trainingseinheit geschummelt. Ich spüre die Muskeln zwar schon, vor allem beim Dehnen, aber weit davon entfernt, das Schmerz zu nennen. Kann gern so weitergehen.

Dafür ärgert mich mein Laptop schon wieder. Ich wusste, ich darf´s nicht verschreien, der tut schon wieder nur, was er will und wann er will. Und wenn er beschließt, mir eine Seite nicht aufzumachen, dann gibt´s auch kein Mittel dagegen. Nicht neu starten, nicht ausschalten und ruhen lassen, nichts. Und ab und an läuft er wie geschmiert, da soll doch noch einer das verstehen!

Heute war ein harter Tag. Außer Frühsport (was jetzt aber kein Sport ist sondern „nur“ ein strammes Spazieren gehen in der kühlen Morgenluft)  gleich 3 weitere Einheiten: Stepmix mit Silvia am Vormittag, APT-Tubes mit Petra am Nachmittag und Abends Kickboxen mit Lech, das wird mal richtig geil!

10.00 Uhr.. Stepmix – Grundlagenprogramm, sagt mir Silvia. Oh, wie schade (ich schon wieder mal..!!) „Kannst deinen Step auch höher stellen“. Logisch.. hab ich auch gemacht – für 10 Min. Ich hatte schon vergessen, dass auch Grundlagenstep richtig anstrengend sein kann, und dafür, dass es „nur“ Grundlagenstep war, war´s ja auch nicht ohne! In einer kurzen Trinkpause dann gleich meinen Step tiefer gestellt…Auch ein paar Drehungen waren dabei. Hätte nicht gedacht, dass die Gruppe, die kaum oder gar keinen Stepaerobic gemacht hat, so gut mitkommt. Sogar unsere Jungs haben sich gut angestellt… und ich hoffte, ich würde eventuell was zu lachen haben.

Nach dem Mittagessen bin ich wieder zum massieren gegangen. Diesmal war´s nicht mehr der Oli, mich hat heute ein Mädel übernommen. So klein und zierlich wie sie war, so kräftig ihre Handschrift. Hab die Zähne zusammen gebissen, denn wenn´s weh tut, lockert sich die Muskulatur. Sport vermag doch nicht alles wieder geschmeidig zu machen, was täglich 8-10 Std. Computersitzen hart gemacht hat.

Rechtzeitig fertig und auf zu Petras Tubes-Einheit. Die Tubes sind elastische Schläuche, die für Ganzkörpertraining hergenommen werden. Auch schon wieder ne Neuheit für mich; man könnte meinen, ich mach gar keinen Sport, weil ich so viele Sachen nicht kenne. Auf jeden Fall kernige Einheit, Heidi hat in ihrem breiten Wiener Dialekt ausgesprochen, was wir uns so alle gedacht haben: „Langhanteln sind Kindergarten gegen die Schaaaß-Schnürerl“. Und das alles auch noch (meist einbeinig) auf wacklige Pads. Und dann später auch noch 1,5 Std. Kickboxen mit Lech, da weißt aber am Abend, was du den ganzen Tag getan hast!!

(Eine lustige Geschichte am Rande: nach der Tubes-Stunde saßen Heidi, die große Petra und ich in der Sonne auf einer Bank, das wir „Wohnzimmer“ getauft hatten, und haben in der Ferne Wasili mit seinem Tristan gesehen, einem süßen Jack-Russel, der unsere Herzen im Sturm erobert hat. Heidi erzählte von einer österreichischen Aktion „A Tüterl für mei´ Kackerl“ – dass die Leute animiert werden sollen, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner zu entfernen, und die Werbung war mit genauso einem kleinen Jack-Russel; und dass in ihrer Straße jemand aus Protest in allen Häufchen, die nicht entfernt wurden, kleine Cocktailschirmchen gesteckt hat).

2 Gedanken zu „Tag 6

    • Danke, meine Maus… 🙂
      Bin echt happy, dass du meinen Blog verfolgst, ich weiß doch, wie sehr du es hasst, in deiner Freizeit am Computer zu sitzen.
      Freue mich auf dich und auf zuhause und auf unser Dinner 🙂
      Bussal back
      Corina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*