HUND WEG GELAUFEN und Corpus Care!

Hallo Freunde, Mitleser, Abnehmgefährten und Familie !

 

Heute begann das erste Sportworkout schon mitten in der Nacht. Es ging alles los mit meinem Hund. Ich war noch um halb zwölf mit meiner Mutter am skypen als der Hund an von innen an die Scheibe klopfte und damit das Zeichen signalisierte: „Mach auf ! Sonst setzts was ! „. Also machte ich natürlich auf und setzte mich wieder zum skypen an den PC und ließ meiner Anjy die nötige Privatsphäre, um alles für einen ruhigen Schlaf zu vollrichten.

Nach etwa 15-minütigem weiterem skypen sagte ich meiner Mutter, dass ich nun auch „hundemüde“ bin und ins Bett wollte. Aber auf einmal bemerkte ich, dass der Hund noch nicht wieder ins warme Stübchen zurückgekommen war.

Und los gings mit der ersten Sportstunde am Morgen. 12 Uhr NACHTS und ich schmeiße mich wieder in volle Montur zur Hundejagd. Zunächst bin ich hoch zum Hindernisparcour und dachte, dass sie wieder einmal ihre Katzen entdeckt hätte. Da war sie schonmal nicht ….. dann hoch in den Wald in Richtung Pferdekoppel ( jeder, der hier im Camp war, kennt die Strecke 😉 ). Auch nichts ! Dann runter zur Rezeption, bei der ich erfuhr, dass die Anjy schon vor 20 Minuten gesichtet wurde auf einem Feld nicht weit von Wohnheim V und VI entfernt. Also bin ich natürlich gleich schon dort hin…. Und ich rief ihren Namen und hörte sie auch ständig bellen …. aber das Problem war, dass die Wohnheime den Schall so perfekt als Echo wiedergaben, dass ich nicht wusste, von wo genau das Bellen jetzt kam. Nächster Punkt war dann Richtung Stadion und dann über den Lindenpark zurück um da schonmal alles abzusuchen und dauernd das Bellen von der Anjy im Ohr …. manoman … ich habe geschwitzt ohne Ende ! Einmal wegen dem verlorenen Hund und weil ichs auf einmal echt eilig hatte, sie zu finden.

Dann kam es mir auf einmal wie ein Geistesblitz und ich ging der Spur sofort nach…. Die Idee war, einfach nochmal hoch an mein Zimmer zu gehen, da die Anjy das Gelände ja eigentlich schon überall kannte und sie vielleicht selbst den Weg zum Zimmer gefunden hat. Also hoch zu meinem Zimmer und was war dann ….. Sie saß da und bellte in einer Tour bei jedem Ausruf ihres Namens. Mensch, war ich erleichtert als sie dann da im Dunkeln schon vor der Tür auf mich wartete. Gesamtzeit der Suche war fast eine Stunde und echt fordernd. Dann aber erstmal ab ins Bett und schlafen.

Am nächsten Morgen wachte ich wegen der Mitternachtsaktion erst um 10:00Uhr auf und hatte somit schon das Frühstück knapp verpasst. 😉

Dann die Zeit noch bis zum Mittagessen mit Aufräumen, Wäsche aufhängen, falten und weglegen verbracht.

Zum Mittagessen gab es dann Putensteak mit Spargel und etwas Ratatouilee ( ich hoffe, es ist in etwa richtig geschrieben 😉 ).

Und nun um 6 Uhr steht noch ein Termin bei Corpus Care an. Das ist eine sehr gute Physiotherapiepraxis, die sich hoffentlich bestens um meine ganzen Weh-wehchen kümmern kann. 😉

Nachher auch noch dazu die weitere Stellungnahme. ^^

Jan-Niklas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*