Sa, 05.05.2012

 

Heute morgen gings gleich los zum Wiegen und vermessen. Ich wusste, dass ich einen hohen Körperfettanteil habe, war aber trotzdem erschrecken zu sehen, wie hoch er effektiv ist. Zahlen – nackte Tatsachen. Sehe das Ganze positiv. Dient zur Bestandesaufnahme und ich bin ja hier um etwas zu verändern.

Das Frühstück war in der Mensa und ok. Bin aber froh, dass ich ab Montag dann selbst Frühstück machen kann. Mensafeeling ist halt nicht so berauschend. Gestärkt ging es am Morgen mit Lech und einer Gruppe, die auch gerade ein Camp hier besucht Walken. Es war zwar nicht das beste Wetter aber gut eingepackt kein Ding. Wir waren viel auf Wald- und Wiesenwegen in der schönen Umgebung hier unterwegs. Gefällt mir recht gut. Im Vergleich zu gestern abend wars natürlich ganz was anderes, da man sich in eine Gruppe einfügen muss und auch ab und zu auf die anderen warten muss. Die Teilnehmer haben mich gut aufgenommen. Hat mir aber auch gezeigt, dass es richtig war nicht in ein Gruppencamp zu gehen sondern Personaltraining zu buchen und ab und zu in der Gruppe was zu unternehmen. Ist so halt einfach opitmaler auf mich abgestimmt und du hast auch keine Leute um dich herum, die negativ eingestellt sind und dich dann auch noch runterziehen. 

Am Nachmittag hatte ich ein Stoffwechselprogramm von Miha-Bodytec absolviert. Kannte ich bisher noch nicht. War am Anfang ein spezielles Feeling. Man bekommt spezielle Kleidung und ne West mit Elektroden. Am Po, den Oberarmen etc. werden auch noch welche angebracht. Lech hat mich gut instruiert, denn mit Strom hatte ich noch nie was zu tun und im ersten Moment klingt es etwas erschreckend. Jedenfalls musste ich mich 40 min bewegen, währenddessen das Programm immer wieder Strom an den verschiedenen Stellen abgab. Danach konnte ich 20 min relaxen während das Entspannungsprogramm lief. Der Strom gleitete mehr und war wie so ne Art Massage. Am Abend konnte ich mit Irina Entspannungsübungen machen. Darauf habe ich mich auch schon sehr gefreut. Der Alltag ist ja oft hektisch, man möchte und sollte noch so viel. Da tut es gut zu wissen, wie man mal runterkommen und abschalten kann. Am Schluss gabs dann noch eine Reise in eine Fantasiewelt, was mich noch mehr entspannen liess.

Vor dem zu Bett gehen erhielt ich dann noch einen Videoanruf von meinem Schatz. Tat richtig gut ihn zu sehen und zu hören. Bin hat schon ein Familienmensch und brauche meine Leute um mich herum. Skype sei Dank 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*