Tag 15

nächtlicher Powerwalk durch den Wald; Petra, Heidi und ich
und dafür, dass wir grad ne Megasteigung zu bewältigen hatten, sehen wir erstaunlich frisch aus *g*

Gestern Abend hatten wir noch Powerwalk durch den Wald auf dem Programm. Es schneite und es war saukalt und außerdem noch ein ganz fieser Wind dazu – unsere Motivation winkte uns von großer Entfernung zu und zeigte uns den Mittelfinger. Die einzige, die sich über den Walk sichtlich gefreut hat, war Angy, Janniks Hündin. Sie sprang vor Freude jeden von uns an und machte fast Purzelbäume vor Glück. Und auch während des Walks lief sie dauernd zwischen unseren Beinen, stupste uns an als würde sie sagen: „gell, geil oder??“  Der Rest von uns war über diese Sporteinheit allerdings ’not very amused‘. Aber nachdem wir im Wald waren und dort der Wind nicht mehr so arg zu spüren war, ging´s besser als erwartet. Und Lech ist ein echt humaner Kerl, die ganz fiese Steigung haben wir gleich am Anfang genommen, danach war´s (mit einer einzigen Ausnahme) auch nicht mehr gar so steil.

Ich hatte 6 Lagen Klamotten angezogen und 2 Paar Hosen, 2 Paar Socken, Handschuhe und Mütze, außen alles Wasserdicht, außerdem habe ich mir von Lech auch noch Walkingstöcke geben lassen; und sie waren sehr nützlich, damit konnte ich schonmal abtasten, wie tief die jeweilige Matschpfütze war, bevor ich notgedrungen reinsteigen musste. Und auch meine Schuhe haben einigermaßen dicht gehalten, zumindest bis zur Hälfte der Strecke.. danach haben sie sich einfach ihrem Schicksal ergeben und als ich sie im Zimmer ausgezogen hatte, waren meine Socken und Füße klitschnass. Ich habe mich noch nie so sehr auf meine heiße Dusche gefreut, wie am gestrigen Abend; und in weiser Voraussicht vorher noch eine große Kanne heißen Tee gekocht, das war die beste meiner Ideen überhaupt.

Heute früh hatten wir wieder wiegen auf dem Programm.. meine Waage zeigte 1 kg weniger als noch am Montag, allerdings waren davon lediglich 400 Gramm Fett gewesen – ich hab sogar ein ganz klein wenig Muskelmasse abgebaut… also, es geht auch besser als das… Bei anderen aus der Gruppe hat es ähnlich ausgesehen. Ich schätze mal, dass es gestern vom Schwierigkeitsgrad her etwas zu streng war – Kettleballs UND Powerwalk nacheinander, die Muskeln hatten keine Zeit gehabt, sich bis heute früh zu regenerieren. Montag beim Wiegen hatten wir den Tag davor komplett frei gehabt, deshalb habe ich auch bessere Ergebnisse erzielt (zumindest bin ich davon überzeugt, dass das der Grund war). Ich hab Wasili vorgeschlagen, dass ich ab sofort einen Shake mehr trinke; anfangs wollte er nicht, aber wir haben uns dann doch geeinigt, dass ich 2 x 20 Gramm statt 1 x 30 Gramm trinken werde. Somit gab er sein OK dazu.. Habe in der Früh auch meinen Umfang abgemessen – und da war´s deutlich besser: überall 4 – 4,5 cm weniger.

Beim Vormittagssport – es gab wieder Koordination mit Irina – hat Lech neugierhalber als Teilnehmer mitgemacht… und es war durchaus befriedigend zu sehen, dass auch er als Trainer manche Stationen auch nicht viel besser bewältigen konnte als wir „normal sterbliche“… höhö…

Was den Nachmittag betrifft, hatte Wasili zum Glück ein Einsehen mit uns und wir werden keinen Hindernisparcour absolvieren; momentan scheint zwar die Sonne, aber der Boden ist dennoch hart und die Hindernisse nass und rutschig – und wir haben alle selbstverständlich keine high-tech-Schuhe sondern nur ganz normale Turnschuhe dabei. Stattdessen wird die Gruppe in 2 geteilt und es gibt Spinning für die einen und Kickboxen für die anderen. Ich: Spinning natürlich… Allerdings hat nicht Wasili die Spinningeinheit gehalten, sondern Jannik. Und es war HAMMER! HAMMER!! HAMMER!!! Er hat gepusht und motiviert und sowas von Gas gegeben, er stand Wasili definitiv in nichts nach… gerne wieder, es war – nochmals: HAMMERGUT!!!

Jannik bereitet sich vor..

Jannik und Heidi – gleich geht´s los

Die Jüngeren aus der Gruppe haben beschlossen, am Abend ins Bulmare zu gehen – Sauna und schwimmen; und ich werde diesmal auch mitgehen. Petra hat die Erkältung erwischt und liegt grad komplett flach, die arme; ich fühle mich wieder ganz gut, – zu gut, um den Abend einfach nur auf meinem Zimmer zu verbringen. Die Erkältung hat es sich bei mir wohl anders überlegt und der Kelch ging zum Glück an mir vorbei. In der Sauna relaxen und mich ein wenig von den Düsen im Pool massieren lassen hört sich für heute einfach perfekt an. Das habe ich mir jetzt verdient 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*