Sa, 12.05.2012: Ein Wochenende ohne Sport? nein Danke :-)

Wer denkt am Wochenende gibts bei uns im Camp kein Programm, der irrt.

Am Samstag Morgen habe ich mich mit Wasili getroffen und nochmals übers Essen gesprochen. Ich wusste z.B. nicht, dass das Brot teilweise gefärbt wird, damit es dunkler aussieht und dass ein Apfel auch viele Kohlenhydrate beinhaltet. Werde die Ernährungslehre nächste Woche noch mit ihm vertiefen. Jedenfalls heisst es sehr viel Wasser trinken und Rohkost essen. Wir waren zum zweiten mal Einkaufen. Da mein Kühlschrank noch sehr voll war, ging es nicht lange. 

Vor dem Mittag ging ich mit Irina noch Waldwege entlang. Leider wars an dem Tag ziemlich nass, da es die Nacht über geregnet hat. Hiess dann Schuhe trocknen, damit sie am nächsten Tag wieder parat waren. Muss schon sagen, dass die Natur rund ums Gelände sehr schön ist und ich im Wald gut abschalten und einfach mal das Grün und die Tiere geniessen kann.

Nach dem Mittagessen in der Mensa (gewöhne mich langsam an die grossen Portionen, welche meist aus Gemüse resp. Salat und Eiweiss bestehen, kaum Kohlenhydrate) stand Kickboxen auf dem Programm. Habe mich riesig darauf gefreut, da ich das daheim auch immer gern gemacht habe. War richtig toll. Am Schluss konnten wir dann noch verschiedene Kombinationen von Kicks  machen. Vorher hiess es gegen den Boxsack „ankämpfen“ 😉 Übrigens eignet sich dies gut zum Stressabbau (kann ich auch Erfahrung sagen).

Vor dem Entspannungsteil am Abend gabs noch kurz Infos zur morgigen Kanutour. Danach hat mir Irina gute Übungen gezeigt, um den Nacken zu lockern und für müde Augen. Anschliessend wieder progressives Muskeltraining (bewusstes Spannen und Entspannen von einzelnen Muskelpartien). Danach ist man gleich entspannter. Und zum Schluss gab es noch ne Fantasiereise um einfach mal alles rund herum auszuschalten. Ein toller Ausgleich so was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*