Endlich bin ich wieder auf meiner „Hausstrecke“ angelangt: gut 7 km mit dem steilen Anstieg auf die Haveldüne. Dieses Mistding verdirbt mir jedes Mal die Zeit, denn sie bremst mich immer aus. Oben angekommen muss ich bestimmt 100 m erstmal ganz normal gehen, bevor ich wieder einigermaßen bei Puste bin.

Mein Schnitt war bei 7:10 min/km, die HF bei 155, das Wetter war allerbestes Laufwetter, nicht zu warm und nicht zu kalt. Dafür, dass ich den ganzen Winter über aus verschiedenen Gründen nicht laufen konnte, will ich aber echt zufrieden sein. Ach ja, und das Wichtigste: der Lauf hat mir richtig Spaß gemacht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*