tag 15

vor dem gemütlichen teil - noch ein wenig kleinholz produzieren

seit der fahrradtour gestern macht mir mein rechtes knie probleme. jetzt nichts gravierendes, keine großen schmerzen oder einschränkungen, aber ich spür´s. vor allem beim hinsetzen und beim aufstehen, wie auch bei treppen steigen. beim laufen und beim gehen habe ich keine probleme damit. komisch, oder?

es fing gestern an, so kurz vor dem mittagessen, und steigerte sich etwas im laufe des nachmittags… da ich die letzten kilometer seite an seite mit irina geradelt bin, sagte ich es ihr… sie meinte darauf hin, dass evtl. mein sattel zu niedrig eingestellt sei, es komme ihr zumindest so vor. nee, also keine ahnung, wie sich ein fahrrad anfühlen muss… da ich keine vergleichswerte habe, hätte alles sein können, von super toll bis absolut beschissen… also ich hatte schon das gefühl, dass ich darauf ganz gut fahren konnte (bis auf die lenkgriffe, die sehr hart waren).. aber da die tour eh fast am ende war, wollte ich auch nichts mehr da rumschrauben.. oder rumschrauben lassen… ich dachte mir, das ändert jetzt auch nichts mehr daran… und am nächsten nachmittag sind die sporteinheiten eh vorbei, also kann das knie in den nächsten tagen daheim wieder regenerieren… bin schließlich keine memme, oder? 🙂

gestern abend hatten wir noch eine filmvorführung auf dem programm – motivationsfilm! (sollte eigentlich social woodwork dran sein, aber netterweise wurde das programm mit dem vom darauf folgenden abend getauscht)… als wir am teamerzimmer kamen hatten irina und wasili die stühle so aufgestellt, wie im kinosaal… nur cola und popcorn fehlten noch zu unserem glück 🙂

es war ein dokumentarfilm von wdr (oder von ndr) über 7 menschen, die völlig untrainiert waren, teilweise übergewichtig und so ziemlich die unsportlichsten, die man sich vorstellen kann, und die aus einer lawine von bewerbern ausgesucht wurden, um innerhalb eines jahres fit gemacht zu werden, so dass sie beim new york marathon mitlaufen können. der film heißt „von 0 auf 42“  – und ist absolut sehenswert!!

als der film zu ende war, war noch ne weile ruhig in unseren reihen… leise kommentare mit dem nachbar… wir waren echt beeindruckt. wir haben auch noch kurz mit wasili darüber geredet und er hat einiges aus dem film erklärt, das entweder nicht richtig rüberkam, oder das inzwischen überholt ist und hat uns somit auf dem neuesten stand gebracht (der film ist fast 10 jahre alt). auch heute beim mittagessen haben wir uns darüber unterhalten – das hat bei uns allen offensichtlich nachhaltig eindruck gemacht. ich kann ihn euch wärmstens empfehlen…

heute war unser letzter sporttag – denn morgen reisen wir alle ab… dafür war der vormittag nochmals kernig: nach dem frühsport im stadion (wieder 30 min. joggen), gleich kraft-ausdauer-zirkel im anschluss. das heißt, nochmals powern und alles geben. 25 stationen – und diesmal komplett anders aufgereiht.. um neue reize zu setzen, wie wasili das nennt… alles, was für den oberkörper war (brust, bizeps, trizeps, schultern) wurde gleich hintereinander aufgestellt, so gut 7-8 stationen… alles, was für den bauch war, auch hintereinander. auch so in etwa 7-8 stationen. und dazwischen noch paar ausdauersachen (seilspringen, wechselschritt, skippings, etc.). und nach jeder station eine große runde laufe (125 m)…

ich würde gern sagen, dass ich heute hier geglänzt habe – aber ich habe bei einigen stationen echt schlechte leistung abgeliefert.. ich merk deutlich die müdigkeit und auch mental lasse ich nach… ein kleines tief.. war wohl fällig, nachdem ich 2 wochen erstaunlich gut drauf war…  ich hätte allerdings gern den einen letzten tag genauso gut gemeistert, wie die 2 wochen zuvor. war einfach heute nicht mein tag.

am nachmittag „entspannung“ mit ilona… ich hatte keine ahnung, wie „entspannung“ aussehen soll, aber es hört sich verdammt gut an… diesmal vermutlich nichts mehr „herabschauender hund“, sondern wohl eher dehnungen…??? oder traumreisen??? schööööööön…… dann können sich unsere lädierten muskeln mal wieder ausruhen und kriegen was feines von uns…

und es wurde sehr, sehr chillig. gleich matten herausgeholt, in decken gehüllt und die erste reise ging durch unsere körper… beine, arme, bauch, brust, hals… einer nach dem anderen nickten wir ein… und ilona weckte uns sanft auf, als die „reise“ vorbei war… und danach traumreise… am ende fragte sie uns der reihe nach, woran wir uns noch erinnern… „bergsee….“, sagte die erste von uns. „oh, gut, warst im ersten drittel noch voll dabei. schön!!!“… „wolken, die vorbei ziehen, und auf die wir unsere sorgen raufgeschmissen haben, damit sie vom wind fortgeweht werden“, sagte die nächste… „oh, schön… hast die hälfte mitbekommen, gut!!!“… „irgendwas mit wiese und blumen“, sagte thomas… „ok, thomas, auch schön, das war nämlich der allererste satz gewesen!!!“ 🙂

und abends – social woodwork.. wir mussten heute ausnahmsweise nicht mehr holzfäller spielen, sondern das bereits beim letzten mal eingesammelte holz aus dem wald kleinsägen und -hacken und dann verfeuern. und wir saßen alle im kreis um das lagerfeuer herum, redeten und chillten für ein letztes mal miteinander… und ein wenig stockbrot von irina gab´s auch wieder dazu… auch ein letztes mal.. danke schön…..

und nur noch einmal schlafen…

 

jetzt etwas für die romantiker: sonnenuntergang über regenstauf, heute abend, 19.00 uhr

Dieser Beitrag wurde unter paar tests vorab veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu tag 15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*