tag 6

bärle, der dicke und normalerweise äußerst faule campuskater, jagte gestern nachmittag in der prallen sonne unter meinem fenster vögel – allerdings völlig erfolglos. und so begann mein 6. tag hier, so wie gestern auch, um punkt 5.30 uhr. the same procedure as every day. also hatte ich wieder mal zeit, vor dem frühsport noch kurz im facebook zu gucken, was ich sonst die tage eher selten mache.. wasili hat aufgeholt und bilder von beachvolleyball und vom social woodwork (mein 2. tag) gepostet… so jetzt sind wir zumindest einigermaßen wieder up to date. danke, wasi! 🙂

heute ein relativ harter tag – gleich 4 sporteinheiten… frühsport mit irina, dann am vormittag bauch-beine-po mit lucia, nachmittags spiele (*juuuhuuuu*) und abends nochmals powerwalking mit irina und wasili… dafür gab´s heute mittag SPAGHETTI !!!!!!!! endlich mal wieder kohlenhydrate, die ganze gruppe freut sich schon seit tagen drauf…. und außerdem haben wir gestern abend bei der shoppräsentation erfahren, dass die portion reichlich sein wird… war sie aber nicht, zumindest nicht für unsere jungs… mir hat sie gereicht…

apropos präsentation gestern abend – auf der terasse vor dem teamerzimmer: eigentlich dachte ich, wasili würde uns verschiedene shakes und riegel erklären, zeigen, wir dürfen sie uns kurz angucken, vielleicht mal dran riechen – und fertig… neeeeiiiinnnn!!!!!!!!!!!!!!! es wurde geshakt und gemixt und rumgesaut (die shaker waren undicht – oder unsere „barkeeper“ waren zu unfähig *höhö* – irgendwann war die halbe gruppe am shaken) und von jeder sorte wurde dann probiert („hast du schon schoko gehabt? und pistazie? probier mal caramel…“)… übrigens: stracciatella und haselnuss  – ein traum!!!. und dann kamen die proteinriegel dran, von jedem ne kleine scheibe zum kosten (ananas-cocos leeeeeeeeeeeeeeecker!!!!) – sagte ich gestern noch etwas von: hunger lässt langsam nach, körper gewöhnt sich dran bla bla bla?? ich war gestern abend pappsatt..!!!

und da finden so irrwitzige gespräche statt, die im alltag völlig unvorstellbar wären. „mist, hab heute und gestern die no-fat vergessen“. „echt? das ist aber schlecht, ich nehme sie immer pünktlich“. „ahso, ehrlich? merkst du schon was?“.. „ähm.. ja, klar… mein stuhlgang ist ein wenig weicher. und glänzender als sonst“. „oh, also ich hatte schon seit tagen keinen stuhlgang mehr“.. „das ist aber schlecht, das würde ich wasili mal sagen..“. „also ich kann kacken!“ ah.. ich liebe das camp 🙂

die vormittagseinheit (bauch-beine-po) mit lucia – kernige einheit! es wurde bisschen gejammert – aber nur ein bisschen. irgend eine gruppe im letzten jahr gab lucia den namen „die fitness-domina“. wir haben sie umbenannt. ab heute heißt sie luzifer 🙂

nach dem mittagessen (spaghetti – das sagte ich schon!) massage beim *seufz* … christoph… „wieder die wadeln“? nöööö… und ich zeigte gleich da, wo´s weh tat. „uiii… hart wie stahl“. er meinte damit den muskelstrang, der verhärtet war und nicht mein po, das wäre mir allerdings lieber gewesen… nach der massage und der dehnung (in so einer stellung hat mich vorher noch nie ein mann gebracht! *nurso*) – fango… ich durfte mit meinem allerwertesten auf das fangokissen und nach 20 min. sah ich von hinten aus wie ein pavian. allerdings verschwand dadurch mein plattfüßiger-alte frau-gang völlig, jetzt lauf ich rum wie ein junges reh… 🙂

und so konnte ich bei den nachmittäglichen spiele (erst 2 x 30 min. fußball, anschließend völkerball) ohne schmerzen mitmachen… ich war abwehr – und wenn ich nico, unserem äußerst engagierten teamleader glauben darf, war ich suuuuper!! er hat die ganze zeit gelobt und motiviert, auch wenn man scheiße gebaut hat… ein toller junge!! 🙂 endstand: 2:2… beim völkerball haben wir gewonnen!

nach dem fußball blieb uns knapp mehr als eine stunde zeit, um uns auf die nächste sporteinheit vorzubereiten. im plan stand: powerwalking im wald. ein gut gelauntes trainerduo (wasili und irina) traf in der lobby auf 18 völlig ausgelaugte und nicht grad hoch motivierte menschen (also auf uns). die verhandlungen zwischen den zwei parteien führten über powerwalking (irina/wasili) bis hin zu leichtem spaziergang (wir). irgendwann einigten wir uns auf die goldene mitte. daraus wurde eine 2 stundige walderkundung in einem recht flotten tempo mit kurzer liegestütz-pause; das trainerduo hat schon wieder mal gewonnen 🙂 und ich durfte mir im teamerzimmer, am ende des programms, mit einem lösungsmittel die hände vom hartnäckigen harz, das ich mir bei den liegestützen geholt habe, wieder sauberrubbeln…

morgen wird´s nicht mehr so hart.. nur 3 sporteinheiten: frühsport, dann kraftzirkel am vormittag und aquafitness am nachmittag. und der abend ist frei.

durch den walk heute abend sind meine pobacken aber wieder lädiert, ich spüre sie schon mächtig und ich fange wieder an rumzuwatscheln…. da muss halt der christoph wieder ran 🙂

dann bis morgen abend! gute nacht!!

Dieser Beitrag wurde unter paar tests vorab veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu tag 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*